Willkommen auf den Seiten der
Internationalen Adolph-Henselt-Gesellschaft e. V.

„Gewaltiger Klavierheros”, „reichbegabter Künstler”, „gewaltigster Klavierspieler unserer Zeit” ‑ so wurde Adolph Henselt (1814 Schwabach – 1889 Warmbrunn / Cieplice Śląskie-Zdrój) von seinen Zeitgenossen bezeichnet. Man nannte ihn in einem Atemzug mit Frédéric Chopin, Franz Liszt und Sigismund Thalberg. Seit 1838 in Russland wirkend, gewann er weitreichenden Einfluss auf die pianistische Ausbildung. Als Komponist leistete er einen bedeutenden Beitrag zur musikalischen Romantik. Für seine künstlerischen und pädagogischen Verdienste wurde er 1861 in den Adelsstand erhoben.

Die Internationale Adolph-Henselt-Gesellschaft dokumentiert, erforscht und präsentiert Werk und Wirken Adolph Henselts sowie deren historischen Kontext. Sie fördert in diesem Zusammenhang den internationalen künstlerischen, pädagogischen und wissenschaftlichen Austausch sowie das Musikleben der Stadt Schwabach. Am Schaffen Henselts Interessierte finden hier ihre zentrale Anlaufstelle.

Daniel Grimwood spielt die Etüde „Entschwundenes Glück“ von Adolph von Henselt, op. 5 Nr. 10