Clara Isabella Siegle erspielt bei „Jugend musiziert“ den Förderpreis der Stadt Schwabach

Am 11. April 2017 wurde in Bad Kissingen zum zweiten Mal feierlich der „Adolph-von-Henselt-Preis“ der Stadt Schwabach im Rahmen des „Jugend Musiziert“ Landeswettbewerbes verliehen. Er ging diesmal an die junge Pianistin Clara Isabella Siegle aus Hohenbrunn. Die Siebzehnjährige überzeugte die Jury mit ihrem virtuosen, freien und äußerst gefühlvollen Spiel, das es ihr erlaubt, auch klassische Stücke neu zu interpretieren und, wie sie selbst sagt, „die Bedeutung aus den Stücken herauszuholen“. Den „Adolph-von-Henselt-Preis“ erspielte die junge Pianistin mit der Interpretation des Werkes eines Henselt-Zeitgenossen: Frédéric Chopins ballade Nr. 4 f-moll op. 52: Andante con moto.

Clara Isabella Siegle gehört zu den talentiertesten jungen Pianisten im süddeutschen Raum. Bereits mehrfach ausgezeichnet, ist sie mittlerweile auch auf internationalem Parkett unterwegs. Der Adolph-von-Henselt Preis beinhaltet nicht nur ein Preisgeld, sondern finanziert auch ihre weitere Ausbildung als Musikerin, z.B. im Rahmen eines Meisterkurses. Darüber hinaus lädt die Stadt Schwabach die Preisträgerin zu einem Auftritt in der Stadt ein.

Aus der Laudatio:  2017-04-26_Laudatio Adolph von Henselt Preis