Unter dem Titel „Adolph von Henselt Reiserouten – Ein Itinerar“ hat der Betreuer des Henselt-Archivs in Schwabach, Gebhard Kindl, eine akribische Zusammenstellung der Reisewege Henselts veröffentlicht.

Kindl, selbst Fan von TV-Krimis, stellt sich beim Gucken eines Krimis plötzlich die Frage, wie es denn gewesen wäre, wenn hätte Henselt ein Handy benutzt hätte – und so in mühelvoller Kleinarbeit ein Bewegungsprofil des Komponisten erstellt.

Kindl, der das Achiv seit 2004 betreut, hat in Hunderten von Briefen nach Orts- und Datums-Angaben zu Henselts Reisen geforscht und diese aufgelistet – um schließlich zum Schluss zu gelangen, dass Henselt Zeit seines Lebens wohl über 250.000 km gereist ist – mit Eisenbahn, Kutsche und Dampfschiff.

Einige herausragende Reisen werden in dem Band zudem genauer beschrieben.

Das Itinerar ist als Band XI in der Schiftenreihe des Schwabacher Stadtmuseums erschienen und dort auch zu beziehen (stadtmuseum@schwabach.de, 09122 8339-33). Unterstützt wurde die Herausgabe vom Förderverein des Stadtmuseums, der Bürgerstiftung Schwabach und nicht zuletzt von Kindls Frau Ursula, die sich in den letzten Jahren vielfach um Publikationen zu Henselt verdient gemacht hat.